Newsroom

Der internationale Aspekt wird im Fondsvertrieb immer wichtiger

07.09.2011 | Alceda

Im Oktober 2011 hat die in Luxemburg ansässige Alceda Fund Management S.A. ein Büro in London eröffnet und damit einen neuen Abschnitt in der Unternehmensgeschichte eingeleitet.

Die dort tätige Manuela Fröhlich wird als Head of Global Fund Sales den internationalen Vertrieb der von Alceda verwalteten Publikumsfonds vorantreiben. „Die Herausforderung, vor der ich beim Ausbau des internationalen Fondsvertriebs stehe, sind in erster Linie, global reach und local touch in Einklang zu bringen“, so Manuela Fröhlich.

Globale Reichweite ist heute relativ einfach herzustellen. Der grenzüberschreitende Vertrieb von Fonds ist dank UCITS als einer Art „europäischem Pass“ über die Jahre einfacher geworden. Die Investoren werden immer professioneller und bevorzugen unabhängig von der Entfernung zum Fondsmanager Qualität, was häufig zu Lasten lokaler Anbieter geht, die es gewohnt waren, aufgrund der räumlichen Nähe bevorzugt zu werden.

Durch die großen Datenanbieter wie Lipper, Morningstar oder Reuters sind Fonds inzwischen weltweit über Ratings vergleichbar. Informationen verbreiten sich in einer wahrlich globalisierten Welt sieben Tage die Woche, 24 Stunden. „Die rasante Verbreitung von Informationen rund um den Globus erleichtert zwar den internationalen Vertrieb von Fonds ungemein. Aber das ist nur eine Voraussetzung, nicht der Schlüssel zum Erfolg“, sagt Fröhlich. „Nur wer die unterschiedlichen Kulturen und Mentalitäten kennt, kann auch international erfolgreich Finanzprodukte vertreiben.“

Da die Märkte hochgradig kompetitiv geworden sind, ist es unerlässlich, die individuellen Wünsche der Investoren genau zu kennen und zu berücksichtigen. Wie bei jeder erfolgreichen unternehmerischen Tätigkeit kommt es auch beim Verkauf von
Finanzprodukten darauf an, möglichst strategisch vorzugehen. „Das fängt damit an, dass die Zielkunden für jeden einzelnen Fonds, der im Vertrieb unterstützt werden soll, für jedes Land individuell festgelegt werden. Weiter geht es damit, die bestehenden Ressourcen so effizient wie möglich zu nutzen“, erläutert Fröhlich die Strategie der Alceda Fund Management beim Fondsvertrieb.

Die Erweiterung des internationalen Third-Party-Vertriebs der Alceda-UCITS-Platform ist ein Spiegelbild des Erfolgs, neue und viel versprechende Fonds auf diese Plattform zu bekommen. Bei Roadshows in den USA und Großbritannien ist die Alceda Fund Management auf großes Interesse an UCITS-Fonds gestoßen. Inzwischen sind die ersten internationalen Manager mit ihren Fonds auf der Alceda UCITS-Plattform.

Über Alceda

Seit 2007 bietet die Aquila Gruppe mit Alceda unabhängige Beratungs- und Strukturierungskompetenz für traditionelle und alternative Investmentstrategien. Das Leistungsspektrum von Alceda umfasst bedarfsgerechte Beratungs-, Finanzierungs- und Beteiligungslösungen im Bereich der Real Asset-Investitionen sowie die Konzeption von Investmentlösungen für klassische Anlagestrategien über komplexe Strategien aus dem Alternative Investment-Bereich bis hin zur Redomizilierung von Fonds. Alceda verfügt über eine Lizenz als Alternative Investment Fund Manager (AIFM) in Luxemburg und Deutschland sowie als Verwaltungsgesellschaft für UCITS in Luxemburg.

Alceda ist Teil der eigentümergeführten Aquila Gruppe. Diese beschäftigt weltweit mehr als 200 Mitarbeiter an acht Standorten in Europa, Asien und Ozeanien und verwaltet für einen internationalen Investorenkreis ein Vermögen von rund 7,1 Mrd. EUR (Stand: Dezember 2015).

Für weitere Informationen, Bildmaterial und Interviewtermine wenden Sie sich bitte an:
Verantwortlicher Herausgeber

Alceda Fund Management S.A.
Christiane Rehländer
T. 00352 248 329-1
E.

PR-Agentur

GFD Finanzkommunikation
Uwe Lill
T. 0049 69. 971 247-13
E.

PDF herunterladen

Newsroom